FALLSTUDIEN

LokHead™ Winde im Test mit GRIMP 21

Geschäftssparte: Seilzugang/Bergung

Ort: Dijon, Frankreich

Projektbeschreibung: GRIMP 21 (Groupe de Reconnaissance et d’Intervention en Milieu Perilleux’ (übersetzt als Gruppe für Erkundung und Eingriff in gefährlichen Umgebungen) ist eine Abteilung, die sich auf Seilbergungen und Seilrettung spezialisiert. Das Team benötigte eine Möglichkeit zum Retten von Opfern anhand einer leichten und einfach transportierbaren Ausrüstung für mehrere Anwendungszwecke und an verschiedenen Orten.

Verwendete Lösung/Ausrüstung: Die LokHead™ Winde erwies sich als die perfekte Lösung. Er kann manuell mit einer Kurbel oder aber mit einem Elektrobohrer und einer Elektrowerkzeugadapter verwendet werden. Er kann schnell aufgebaut werden und ist bei manueller Betätigung geräuschlos. Die zwei Übersetzungen der Winde bieten dem Team die Kontrolle und Kraft, die zum Heben schwerer Gewichte erforderlich ist, oder für den Einsatz am Boden mit einem Dreifuß, auf einem Lkw oder in einem Gebäude. Die LokHead Winde kann von einer Person getragen werden.

Zusammenfassung: Das Team wird an verschiedene unbekannte Orte geschickt, an denen die Geschwindigkeit des Zugangs und der Aufstellung der Ausrüstung oft den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmacht. Die Vielseitigkeit und das geringe Gewicht (4,2 kg/9,3 lb) der LokHead Winde waren entscheidende Faktoren, warum sie die erste Wahl des Teams war.

Artikel-Nr.: INLH500KIT