FALLSTUDIEN

Der erste britische Hybrid-Lotsenkutter für die Port of London Authority verfügt über das TR31-System

Geschäftssparte:

Handelsschifffahrt

Ort:

London, GB

Projektbeschreibung:

Die Port of London Authority (PLA) hat kürzlich den ersten Plug-in-Dieselhybrid-Lotsenkutter, die Leader, vom Team von Goodchild Marine in Norfolk vom Stapel gelassen.

Der Kutter wurde im Rahmen des Engagements für die Luftqualitätsstrategie für die Themse von der PLA zur Verbesserung der Umweltleistung und zur Förderung umweltfreundlicherer Technologien entwickelt.

Die Leader verringert den Einsatz der 1982 gebauten Patrol erheblich und verbraucht rund 40 % weniger Diesel pro Seemeile, wodurch die Kohlendioxidemissionen reduziert werden.

Der Kraftstoffverbrauch wird auch durch die Leichtbauweise, den minimalen Strömungswiderstand und das ORC-inspirierte Rumpfdesign verringert, das von den französischen Schiffsarchitekten Pantocarene entwickelt und von Goodchild Marine angepasst wurde.

Jede Aufladung der Schiffsakkus liefert ausreichend Strom für 40 Seemeilen bei Geschwindigkeiten bis zu 15 Knoten. Die Dieselmotoren erhöhen die Geschwindigkeit auf bis zu 19 Knoten, laden die Akkus und sorgen für Antrieb. 

In der Bauphase musste an diesem einzigartigen Kutter ein Sicherheitssystem montiert werden, um die Besatzungsmitglieder während des Versetzen des Lotsen, der Inspektion, Wartung und allgemeinen Bewegung um den Kutter herum zu schützen.

Verwendete Lösung/Ausrüstung:

In Zusammenarbeit mit Goodchild Marine wurde das Harken Industrial Schienen- und Wagensystem mit engem Radius TR31 zur Erleichterung des Projekts installiert.

Diese Vorrichtung dient als beweglicher Ankerpunkt, der es der Besatzung ermöglicht, sich sicher an einem Wagen zu befestigen und sich frei am Kutter zu bewegen, ohne dass die Gefahr besteht, ins Wasser zu fallen.

Die Schienen bestehen aus hochfestem, marinetauglichen Aluminium und erfüllen zwei Anforderungen der Maritime and Coastguard Agency (MCA). Die Wagen sind auf eine Belastung von bis zu 1200 kg (2645 lb) getestet.

Gerade Schienen können gebogen werden, um Richtungsänderungen mit einem Radius von bis zu 350 mm zu erzeugen, ohne die Fähigkeit des Wagens zu beeinträchtigen, reibungslos an sehr engen Radien und Verbindungsstellen vorbei zu rollen.

Das TR31-System auf der Leader wurde um das Steuerhaus des Kutters gelegt und eine separate Schiene wurde am Bug des Kutters montiert.

Zusammenfassung:

Ein angemessenes Sicherheitssystem auf einem Lotsenkutter ist sehr wichtig, um die Sicherheit bei der Arbeit an Deck zu verbessern und zu verhindern, dass Besatzungsmitglieder über Bord fallen.

Solche Systeme erfordern sorgfältige Überlegung und Konstruktion, um die optimale Lösung für Sicherheit und Betrieb zu erreichen.

Das Design und die Montage des TR31 lieferten der PLA ein hochwertiges, vielseitiges System, mit dem sich eine gesicherte Person auf hoher See mit Zuversicht am Kutter bewegen kann.

Kundenreferenz:

Die Port of London Authority hat die Sicherheitsausrüstung von Harken Industrial auf vielen unserer Schiffe und Kutter montiert und ist nie auf Probleme gestoßen. Wir haben festgestellt, dass sie sehr professionell sind und ihre Produkte sind von hoher Qualität.“

Beim Stapellauf unseres neuen Lotsenkutters, der Leader, waren die Sicherheitsschienen professionell auf das Profil des Kutters abgestimmt. Das bedeutet, dass die fertige Schiene weniger Fugen für ein reibungsloses System für die Bewegung der Wagen hat, und dies ist ein positiver Aspekt, der den Einsatz für Besatzung und Lotsen bei der Eigensicherung verbessert.“

Daniel Harwood, Marine Engineering Superintendent der Port of London Authority

Fotos des Hybridkutters im Wasser und des montierten TR31 Schienensystems sind in der Fotogalerie unten zu finden.

Weitere Informationen:

Goodchild Marine ging eine Partnerschaft mit EP Barrus für die Yanmar-Motoren und mit Marine and Industrial Transmissions Ltd. (MIT) für das Transfluid-System ein, um den Plug-in-Dieselhybrid-Lotsenkutter zu bauen. Patrol, der ältere Kutter, wird von zwei Scania Dieselmotoren angetrieben.

Leader wurde auf der Seawork International 2019 in Southampton vorgestellt.